DruckenE-Mail Adresse

Mal-Seminar: Engel

Beginn:
Sa., 2. Mär 2024, 09:00
Ende:
Sa., 2. Mär 2024, 15:00
Kurs-Nr.:
MU-1
Kostenbeitrag :
Mitglieder 55,– € / Nichtmitglieder 70,– €
Zertifizierte Fortbildungspunkte:
8
Ort:
Online – die Zugangsdaten (Zoom) erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung per E-Mail
10
Referent_in:

Beschreibung

Engel begegnen uns in den Religionen der Welt in unterschiedlicher Gestalt: als übernatürliche, nicht menschliche und doch dem Menschen zugewandte Wesen, als hilfreiche Begleiter, zuweilen heilend und tröstend, aber auch furchterregend. Engel überbringen Botschaften, sie weisen den Weg, behüten als Schutzengel die ihnen anvertrauten Menschen. Im christlichen und jüdischen Kontext kennen wir vor allem den Engel Gabriel, den Verkünder, Rafael, den Heiler, Uriel, den Beschützer und Michael, den Kämpfer. In östlichen Traditionen treten Engel als Dschinns in Erscheinung, mit ähnlichen Funktionen und Attributen.

Engel sind mächtige Archetypen, die in Träumen, Bildern und Geschichten ihren Ausdruck finden. Auch ein hilfreicher Mensch kann in einer schwierigen Situation wie ein „Engel“ erlebt werden. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Engel zur Projektionsfläche vieler Eigenschaften und Bedeutungen, entwickelten die Menschen viele unterschiedliche Vorstellungen und Bilder: vom kitschigen Puttenengel bis zum erhabenen Erzengel.

Mit Hilfe der Methode „Malen aus dem Unbewussten auf Basis der Analytischen Psychologie C. G. Jungs“, die von Dr. Ingrid Riedel und Christa Henzler entwickelt wurde, werden wir uns dem Symbol „Engel“ in der Imagination annähern, ihm nachspüren und dann malend eigene Bilder lebendig und farbig entstehen lassen. Im Gruppengespräch geht es dann darum, die archetypische Gestalt „Engel“ auf ihre Bedeutung für uns und eigene innere Seelenanteile hin zu befragen: Der Reichtum der verschiedenen Facetten des Symbols „Engel“ sowohl in Mythologie, Religion, als auch in der Kulturgeschichte, kann durch das Malen aus dem Unbewussten neu erschlossen werden und uns neue Impulse für die Alltagsgestaltung geben.

Online-Selbsterfahrungsseminar
Bitte eigenes Malmaterial bei sich zu Hause bereitlegen, insbesondere große Papierbögen und Farben, evtl. auch Acrylfarben.

Literatur: Ingrid Riedel / Christa Henzler: Maltherapie. Auf Basis der Analytischen Psychologie C.G. Jungs. Erweiterte Neuausgabe. Patmos, Ostfildern 2016.